zurück

Gästebewertungen für "Poggio Verde"

Familie Walendy
Datum: 18.08.2013 Uhrzeit: 16:22

Liebes Umbrien-Pur-Team,
wir sind gestern von unserem zweiwöchigen Aufenthalt im "Poggio Verde" nahe Castiglione del Lago/Umbrien zurückgekehrt. Wer Ruhe, einen entspannten Aufenthalt und den ländlichen Charme dieser von deutschen Urlaubern noch nicht so stark frequentierten Region sucht, ist dort wirklich gut aufgehoben. Das weitläufige Gelände war vor allem für unsere beiden Kinder (11+9) ideal, die in ein paar Schritten am Pool waren, Tischtennis-Platte direkt gegenüber vom Ferienhaus.Außerdem gab es eine schattige Spielwiese unter Bäumen mit Klettergerüst, Schaukel und Boccia-Feld und - prima zum Schmökern - einer Hängematte. Da wir die einzigen deutschsprachigen Gäste vor Ort waren (es kommen gerne Niederländer, Belgier und Italiener) konnten unsere KInder ihre Fremdsprachen-Kenntnisse testen. Diese empfehlen sich auch für Erwachsene; die Besitzerin Daniela spricht neben Italienisch gut Englisch, aber kein Deutsch. Das Gleiche gilt für ihren Bruder, den Besitzer des benachbarten "Poggio del Sole", der allerdings eine deutsche Ehefrau hat. Wer nicht so fit in Fremdsprachen ist, daher vielleicht besser dort buchen. In den ersten Tagen unseres Aifenthalts hatten wir extreme Hitze, teilweise bis über 40 Grad. Das machte das Schlafen im oberen Stockwerk unseres Hauses "Lalboro" (mit Galerie mit zwei Einzelbetten im oberen Bereich) zwischendurch nahezu unmöglich, da auch durch das kleine Fenster, eher eine Luke, dort frühestens in den Morgenstunden etwas Frischluft kam. Wir würden beim nächsten Mal daher nur ein Haus mit zwei ebenerdigen Schlafzimmern oder zumindest mit sep. Zimmer oben mit großem Fenster buchen. Toll für unsere Kinder waren die zutraulichen Katzen, die bei geöffnetem Fenster auch schnell im Haus waren, selbst die Insektengitter waren da kein Hindernis - irgendwo ist immer ein Loch für ein schlaues Katzentier ;-) Nächste Einkaufsmöglichkeiten (ein größerer Bussolini-Markt und ein kleiner Spar) sind in Sanfatucchio, etwa zehn Minuten mit dem Auto, die nächste Tankstelle und Bank mit Geldautomat ebenfalls dort (an der Kreuzung Richtung Castiglione). Trattoria "Due Fratelli" im Ort, beliebter Treffpunkt der Einheimischen. Bis Castiglione mit belebter Altstadt, sehenswerter Stauffer-Festung (dort im Innenhof im Sommer Kulturverantaltungen wie Freilicht-Kino, Oper und Konzerte) dauerts mit dem Auto etwa 20 Minuten. Dort gibt es auch einen Strand am See, den wir aber für nicht so empfehlenswert halten, am Strand ebenfalls Restaurants und Pizzerien sowie in der Nähe der Fähranleger zu den Inseln. Empfehlenwert ist die Isla Maggiore, da unbedingt einen Rundgang zu den Kirchen, Ruinen und Mühlen machen (gutes Schuhwerk tragen, die Insel ist steil und hat Katzenkopfpflaster). Überall in Umbrien gute regionale Küche. Praktisch: In Castiglione gibt es einen Bahnhof, von dort Direktverbindungen nach Florenz (1 1/2 h) und Rom (2 1/2 h). Tourtipps: Orvieto, Assisi (vor od. nach den Bustouristen, z. B. am späten Nachmittag), Cortona.